Staatsanwaltschaft in Japan klagt Ex-Nissan-Chef Ghosn erneut an

Die japanische Staatsanwaltschaft hat eine neue Anklage gegen den früheren Verwaltungsratschef des Renault-Partners Nissan, Carlos Ghosn, erhoben. Dies gab das Bezirksgericht am Freitag bekannt.

Renault-Nissan-Chef Carlos Ghosn

Carlos Ghosn (Archivbild: Joel Sage/AFP)

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm jetzt auch schweren Vertrauensbruch und Verstoß gegen Unternehmensgesetze vor.

Ghosn und seine frühere rechte Hand, Greg Kelly, waren im November wegen Verstoßes gegen Börsenauflagen in Tokio festgenommen worden und wurden angeklagt. Während Kelly kürzlich auf Kaution freikam und derzeit in einem japanischen Krankenhaus liegt, sitzt Ghosn weiter in Untersuchungshaft.

Ghosn war zu Wochenbeginn erstmals seit seiner Festnahme vor Gericht erschienen und beteuerte seine Unschuld.

dpa/est

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150