Erdogan sieht Türkei im Wirtschaftskrieg – Trump verdoppelt Zölle auf Stahl und Aluminium

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat seine Landsleute aufgerufen, ihre ausländischen Devisen umzutauschen, um den Verfall der Lira zu stoppen.

Donald Trump, Recep Tayyip Erdogan

Bild: Brendan Smialowski/Gianluigi Guercia/AFP

Am Freitag hat die türkische Währung zwölf Prozent an Wert verloren und ist auf ein neues Rekordtief gestürzt. Erdogan sprach von einem Wirtschaftskrieg des Westens gegen sein Land. Damit bezog er sich auch auf die von US-Präsident Trump verhängten Sanktionen.

Trump teilte am Nachmittag per Twitter mit, er habe eine Verdoppelung der Zölle auf Stahl und Aluminium bewilligt. Die Zölle auf Aluminium würden jetzt auf 20 Prozent und die für Stahl auf 50 Prozent angehoben. Die USA fordern die Freilassung eines in der Türkei festgehaltenen amerikanischen Pastors und weiterer amerikanischer Staatsbürger.

dpa/dlf/mh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150