Österreichs Kanzler Kurz hofft auf „Achse der Willigen“ gegen offene Grenzen

Österreich will während seiner bevorstehenden EU-Ratspräsidentschaft eine "Achse der Willigen" für den Kampf gegen illegale Migration nach Europa schmieden.

Sebastian Kurz ist der neue österreichische Kanzler (Bild: Vladimir Simicek/AFP)

Sebastian Kurz (Archivbild: Vladimir Simicek/AFP)

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz sagte nach einem Treffen mit dem deutschen Bundesinnenminister in Berlin, er sehe in Horst Seehofer einen wichtigen Partner, um diese Aufgabe zu bewältigen.

Kurz erklärte, er setze bei der Bekämpfung der illegalen Migration auf eine regionale Zusammenarbeit zwischen Rom, Wien und Berlin, weil viele Flüchtlinge von Italien nach Deutschland wollten. Die deutsche Kanzlerin Merkel sagte in einer ersten Reaktion, in der Asylpolitik müsse es eine gesamteuropäische Lösung geben.

dpa/mh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150