Kongo: Ebola-Patienten fliehen aus Klinik

In der Demokratischen Republik Kongo hat es für die Gesundheitsbehörden möglicherweise einen Rückschlag bei dem Versuch gegeben, den Ebola-Erreger einzudämmen.

Nach Informationen von Ärzte ohne Grenzen sind zwei Ebola-Patienten in einer Millionenstadt mit vielen Menschen zusammengetroffen. Die beiden Patienten waren vorher aus einer Isolierstation im Krankenhaus von Mbandaka geflohen.

Knapp 30 Todesfälle sind im Kongo vermutlich auf Ebola zurückzuführen. Gesundheitsexperten befürchten, dass sich die Krankheit weiter ausbreiten könnte. Auch Nachbarländer haben Vorsichtsmaßnahmen getroffen.

dlf/km