Fünf-Sterne-Bewegung und Lega fast einig

In Italien rückt eine Zweiparteien-Koalition aus zwei europa-kritischen Parteien näher.

Luigi Di Maio und Matteo Salvini (Fünf-Sterne)

Luigi Di Maio (Lega) und Matteo Salvini (Fünf-Sterne) - Tiziana Fabi/AFP

Die Vorsitzenden der rechtsextremen Lega und der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung haben sich im Grundsatz auf ein Bündnis geeinigt. Es gebe eine Vereinbarung über die wichtigen Punkte, sagte Lega-Chef Salvini.

Beide Parteien suchen aber noch nach einem Kandidaten für das Amt des künftigen Premierministers. Der Chef der Fünf-Sterne-Bewegung, Di Maio, sagt, man habe mit der rechtspopulistischen Lega noch nicht über Namen gesprochen, das Verhandlungsklima sei aber „ausgezeichnet“.

Spekuliert wird, dass weder Di Maio noch Lega-Chef, Salvini, den Posten des Regierungschefs übernehmen.

Bereits am Sonntag wollen die beiden Parteien Staatspräsident Mattarella ein gemeinsames Regierungsprogramm vorlegen. Umstritten ist allerdings immer noch vor allem die Einwanderungspolitik.

br/rkr