Abgeordnete für neues Wahlrecht in Italien

In Italien hat das Abgeordnetenhaus die umstrittene Reform des Wahlrechts gebilligt. In Rom votierten 375 Parlamentarier für die Veränderung des Wahlsystems, es gab 215 Gegenstimmen.

Vor allem die Protestpartei „Fünf Sterne“ ist gegen die Reform. Das Gesetz muss noch vom Senat gebilligt werden.

Die Änderungen sollen möglichst verhindern, dass es unterschiedliche Machtverhältnisse in den beiden Kammern des Parlamentes gibt. Die Bildung von Koalitionen und gemeinsamen Wahllisten wird in der Reform begünstigt.

In Italien muss spätestens im Mai 2018 gewählt werden. Zur Zeit gibt es kein übereinstimmendes Wahlrecht für Senat und Abgeordnetenhaus.

dlf/sh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150