Greenpeace: Sicherheitslücken bei AKW in Frankreich und Belgien

Belgische und französische Atomkraftwerke sind laut einem Greenpeace-Bericht nicht ausreichend gegen Angriffe geschützt. Die untersuchten Meiler, darunter Tihange und Doel, gefährdeten Menschen in ganz Europa.

Atomkraftwerk von Tihange

Atomkraftwerk von Tihange (Bild: Eric Lalmand/BELGA)

Greenpeace hatte sieben Experten mit der Untersuchung beauftragt. Sie kommen zu dem Ergebnis, dass die Abklingbecken für abgebrannte Brennelemente im Falle böswilliger Taten „extrem anfällig“ seien.

dpa/jp - Bild: Eric Lalmand/BELGA

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150