Geraubte Kunstschätze im Millionenwert in Italien aufgespürt – auch Altarbild aus Mons dabei

Die Polizei in Italien hat gestohlene religiöse Kunstschätze im Wert von sieben Millionen Euro sichergestellt. Ermittelt werde gegen 20 Mitglieder einer kriminellen Gruppe mit Sitz in Neapel, hieß es.

Zu den sichergestellten Kunstobjekten gehört auch ein 1980 aus einer Kirche in Mons gestohlenes Bild der Flämischen Schule. Das 2 x 2,5 Meter große Gemälde aus dem Jahr 1520 zeigt die Sterbeszene Jesu am Kreuz.

Die jetzt sichergestellten Kunstobjekte sind derzeit in der Hauptzentrale der Carabinieri in Rom ausgestellt und sollen anschließend an ihre Ursprungsorte zurückgebracht werden.

dpa/mh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150