Argentinischer Aktivist verschwunden

Das unbekannte Schicksal des 28-jährigen Santiago Maldonado beschäftigt derzeit Argentiniens Öffentlichkeit. Seit mehr als einer Woche fehlt von ihm jede Spur.

Der Aktivist hatte an einem Protest der indigenen Mapuche auf Ländereien des Benetton-Konzerns teilgenommen, bis ihn Grenzpolizisten abführten. Nichtregierungsorganisationen und Prominente sind empört, die Vereinten Nationen riefen Argentinien zum Handeln auf.

Der Vorfall wirft neues Licht auf den Konflikt der Mapuche gegen die italienische Modemarke, deren Ländereien sie nun schon seit zwei Jahren besetzen.

orf/rkr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150