Zwölf Tote bei Busfeuer in China – südkoreanische Kinder unter Opfern

Bei einem schweren Unglück mit einem Kindergartenbus sind im Osten Chinas zwölf Insassen ums Leben gekommen, darunter auch südkoreanische Kinder.

Nach offiziellen Angaben geriet der Bus am Dienstagmorgen in einem Tunnel in Brand. Über die Zahl der getöteten Kinder herrschte zunächst Verwirrung. Die Stadtregierung gab bekannt, unter den Toten seien fünf koreanische und sechs chinesische Kinder. Auch der Busfahrer sei ums Leben gekommen, so die Stadtregierung. Eine Kindergartenlehrerin sei schwer verletzt worden.

Insgesamt seien zwölf Passagiere und der Fahrer an Bord des Busses gewesen, der vom Kindergarten angemietet worden sei. Über die Unglücksursache lagen bislang keine Informationen vor.

dpa/cd

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150