Hollande und Trudeau bei Weltkriegsgedenken in Nordfrankreich

Frankreichs Präsident François Hollande und der kanadische Regierungschef Justin Trudeau haben am Sonntag der Weltkriegsschlacht bei Arras vor 100 Jahren gedacht.

Sie weihten im Herzen der nordfranzösischen Stadt ein Friedenskunstwerk ein, das von den neuseeländischen Künstlern Helen Pollock und Tony McNeight gestaltet wurde.

Britische und kanadische Truppen kämpften im Frühjahr 1917 nahe Arras gegen deutsche Truppen. Die Kämpfe waren für beide Seiten sehr verlustreich. Allein die Kanadier zählten nach Angaben des Élysée-Palastes vom 9. bis zum 12. April 1917 fast 4.000 tote Soldaten.

Zu einer weiteren Gedenkzeremonie beim kanadischen Nationaldenkmal kamen am Sonntagnachmittag auch der britische Thronfolger Prinz Charles und seine Söhne Prinz William und Prinz Harry.

dpa/fs

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150