Mehr als nur Gesang: Singwoche in Büllingen

In Büllingen ist am Sonntag ein ganz spezielles Ferienlager gestartet: Die Födekam-Singwoche. Auch in diesem Jahr sind wieder über 100 Kinder und Jugendliche aus ganz Ostbelgien dabei, um die ganze Woche über miteinander zu singen – und an anderen abwechslungsreichen Ateliers teilzunehmen.

Singlager Födekam

Bild: Raffaela Schaus/BRF

Es wird fleißig geprobt im Bischöflichen Institut in Büllingen, wo diese Woche das Singlager stattfindet. Wie der Name schon vermuten lässt: Ein Ferienlager, das den Schwerpunkt auf Musik und Gesang legt. Bei den Proben kommt aber auch der Spaß nicht zu kurz. Den Kindern und Jugendlichen soll die Musik möglichst spielerisch beigebracht werden.

In diesem Jahr sind 115 Teilnehmer aus ganz Ostbelgien dabei, wie Hauptleiter Alexander Wahl berichtet: „Die kommen sowohl aus der Eupener Gegend als auch aus der Eifel. Ein Großteil kommt aus Eifel, weil es einfach geographisch eine Frage ist. Wir haben 46 Kinder und 69 Jugendliche.“

Um an der Singwoche von Födekam teilzunehmen, braucht man übrigens keine besonderen musikalischen Vorkenntnisse: „Hier kann jeder teilnehmen. Das Repertoire ist so ausgesucht, dass Komplettlaien auch mitmachen können. Gerade bei Jugendlichen werden die Gruppen in Amateure und so aufgeteilt und geschaut, dass eine homogene Gruppe entsteht“, so Wahl.

Aufgeführt wird das einstudierte Repertoire am Freitagabend beim Abschlusskonzert. Kommen kann jeder, der neugierig ist, was alles in einer Woche möglich ist. Die Kinder präsentieren in diesem Jahr ein Musical unter dem Motto „Reise um die Welt“. Da wird auch das ein oder andere Lied in Fremdsprache gesungen, sogar koreanisch ist dabei.

Neben Gesang ist die ganze Woche über für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm gesorgt. Seit Jahren schon bietet Robert Spiess Judo beim Singlager an. Aber auch Handwerk- und Kunstateliers sind fester Bestandteil. Neu ist das Poetry-Slam-Atelier mit der deutschen Autorin Claudia Satory.

Die Singwoche in Büllingen ist ein altbewährtes Konzept, das schon seit über 30 Jahren besteht. Ins Leben gerufen wurde sie von Hubert Schneider. Doch die Organisatoren gehen auch mit der Zeit.

In diesem Jahr versucht Födekam zudem die Woche möglichst ökologisch zu gestalten, erklärt Alexander Wahl: „Wir möchten versuchen,  kleine Akzente zu setzen. Es gibt in diesem Jahr zum Beispiel nur Leitungswasser zu trinken. Wir versuchen auch möglichst keinen Plastik zu benutzen.“

In der Singwoche geht es schließlich mehr als nur um Gesang. Wie in den meisten Ferienlager geht es hier ebenso um das Miteinander. Und das Singen, auch das macht gemeinsam bekanntlich mehr Spaß.

Raffaela Schaus

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150