DG-Regierung unterstützt Welternährungsprogramm

Mit 10.000 Euro unterstützt die DG-Regierung das Welternährungsprogramm im Nahen Osten, um einen Beitrag zur Versorgung syrischer Flüchtlinge zu leisten.

Bis Mai 2016 fehlen noch fast 400 Millionen Euro, insbesondere in den Auffanglagern für syrische Flüchtlinge im Libanon und in Jordanien. Nahrungsmittelrationen wurden bereits gekürzt.

Der für Entwicklungszusammenarbeit Minister Antoniadis bezeichnet dies als ein absolutes Unding: „Hier wird definitiv am falschen Ende gespart. Kriegsflüchtlinge werden nun auch noch zu Hungerflüchtlingen, die die Camps im Nahen Osten verlassen und nach Europa aufbrechen“.

Die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft beschloss bei ihrer letzten Sitzung , eine Krisenhilfe von 10.000 € zur Verfügung zu stellen.

mitteilung/fs

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150