Aachen: Couven-Museum feiert Todestag seines Namensgebers

Unter dem Titel "Klangwelten in Couven-Räumen" werden anlässlich des 250. Todestages des Barockarchitekten erstmalig die wichtigsten Bauten Couvens vernetzt.

Haus Vercken ("Klösterchen") in Eupen

Haus Vercken ("Klösterchen") in Eupen

Zu Ehren des Todestages des Barockarchitekten Johann Joseph Couven hat das Couven-Museum Aachen ein transnationales Kulturprojekt initiiert.

Unter dem Titel „Klangwelten in Couven-Räumen“ werden erstmalig die wichtigsten Bauten Couvens vernetzt. Die gleichnamige Ausstellung im Couven-Museum geht auf musikalische Praxis im öffentlichen und privaten Kontext zwischen 1700 und 1815 ein.

Außerdem sind zwischen dem 12. September und dem 12. Januar 2014 Konzerte, Führungen und musikalische Events in rund 20 Baudenkmälern geplant. Couven starb am 12. September 1763 in Aachen. Auch in der DG sind einige von ihm entworfene Gebäude erhalten.

Weitere Infos unter couven-klangwelten2013.de

mitt/ake - Bild: Werner Lübbert

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150