Premier Michel bedauert Saudi-Arabien-Votum

Premier Michel (MR) hat in der Kammer sein Bedauern ausgedrückt über die belgische Unterstützung für Saudi-Arabien bei der Neubesetzung der UN-Kommission für Frauenrechte. Der belgische Vertreter in dem Gremium hatte die Kandidatur der Golfmonarchie bei einer Wahl vor einigen Tagen offenbar gutgeheißen. Das sei nicht abgesprochen gewesen und werde sich auch nicht wiederholen, versprach Michel.

Premierminister Charles Michel bei einer Plenarsitzung des Parlaments am Donnerstag in Brüssel

Premierminister Charles Michel am Donnerstag in der Kammer in Brüssel

Premierminister Charles Michel musste zunächst ein wahres Gewitter über sich ergehen lassen. Ausgerechnet Saudi-Arabien in der UN-Kommission für Frauenrechte! Und das auch noch mit dem Segen der Belgier… Einige Parlamentarier der Opposition bekamen sich fast nicht mehr ein.

Nun, das sei das Ergebnis einer Verkettung unglücklicher Umstände, erklärte Charles Michel. Die Wahl sei kurzfristig angesetzt worden und in der allgemeinen Überstürzung sei es nicht möglich gewesen, den belgischen Standpunkt politisch auszutarieren. „Es gab ein Votum eines Diplomaten – und das könne er nur bedauern“, sagte Michel.

Ein unglückliches Missgeschick also, die Folge einer gewissen diplomatischen Routine. Der Vorfall erlaube in keinem Fall Rückschlüsse auf die Überzeugungen seiner Regierung, betonte Michel. Im Gegenteil! Und er habe alle erforderlichen Anordnungen erteilt, damit sich so etwas nicht wiederhole.

Roger Pint - Bild: Nicolas Materlinck/BELGA

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150