Untersuchung eingeleitet wegen Whatsapp-Gruppe bei Antwerpener Polizei

Die Polizei von Antwerpen hat eine interne Untersuchung über eine Whatsapp-Diskussionsgruppe innerhalb der Polizei eingeleitet.

Polizei von Antwerpen

Wie die Zeitungen der Gruppe Mediahuis berichten, sollen 25 Mitglieder der Polizei von Antwerpen an der Diskussionsgruppe beteiligt gewesen sein. Diese Polizisten kümmerten sich um die Aufsicht und Beförderung von Häftlingen.

In den Whatsapp-Botschaften befanden sich rassistische und sexistische Äußerungen, manche Polizisten verherrlichten die Gewalt, andere kommentierten Fotos von Gefangenen. Auch wurden abfällige Bemerkungen über Kollegen gemacht. Die Diskussionsgruppe war im April vergangenen Jahres geschlossen worden, nachdem Informationen darüber bekannt geworden waren.

belga/cd - Foto: Jonas Roosens (belga)

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150