Meinung

Wahlsiege von Populisten sind kein Naturgesetz – ein Kommentar

Das Wahlergebnis in den Niederlanden hat in Europa für hörbares Aufatmen gesorgt. "Ein Votum für Europa, ein Votum gegen Extremisten", hieß es in einer Twitterbotschaft des Sprechers von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. "Nach dem Brexit, nach der Wahl von Donald Trump, sei der Populismus gestern in seine Schranken verwiesen worden", sagte der bisherige und wohl auch künftige niederländische Premierminister Mark Rutte.So groß die Erleichterung auch sein mag, nach der Wahl ist vor der Wahl, meint Roger Pint. Mehr ...

Die Presseschau von Donnerstag, dem 16. März 2017

Der Wahlausgang in den Niederlanden und die damit verbundene allgemeine Erleichterung über das Ausbleiben eines weiteren Populisten-Siegs prägen die Titelseiten und Kommentare. Daneben geht es auch noch um die Beilegung eines 20-jährigen Streits hierzulande, genauer gesagt in Antwerpen. Mehr ...

Die Presseschau von Mittwoch, dem 15. März 2017

Die heutige Wahl in den Niederlanden beschäftigt alle Zeitungen, denn das Abschneiden der rechtsextremen Populisten um Gert Wilders wird Auswirkungen auf ganz Europa haben. Auch die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs zum Tragen von Kopftüchern am Arbeitsplatz ist Thema. Mehr ...

Die Presseschau von Dienstag, dem 14. März 2017

Zwei große Themenkomplexe prägen heute die Zeitungen: Zum einen der Wahlkampf beim nördlichen Nachbarn - in den Niederlanden sind die Bürger morgen ja zum Urnengang aufgefordert. Und natürlich der Publifin-Skandal, der weiter seine Kreise zieht. Die N-VA fordert derweil Einbürgerungstests für Neu-Belgier. Mehr ...

Die Presseschau von Montag, dem 13. März 2017

In den Zeitungen gibt es nur ein Thema, nämlich die diplomatische Krise zwischen der Türkei und den Niederlanden. Einige Blätter fragen sich, wer den wohl am Ende der große Gewinner dieser Auseinandersetzung ist. Wobei: Alle sind sich einig, dass diese gefährliche Zuspitzung die bestehenden Gräben nur noch vertieft. Mehr ...

Die Presseschau von Samstag, dem 11. März

Die Zeitungen berichten heute über Ermittlungsergebnisse zum konspirativen Leben und den Vorbereitungen der Terroristen vom 22. März. Daneben bleibt natürlich Publifin großes Thema, gestern sagte ja Stéphane Moreau aus. Außerdem: der Haushalt und eine geradezu kafkaeske Geschichte um einen Hausdiebstahl in Gent. Mehr ...

Publifin oder „Der Abgesang“ – ein Kommentar

Die Publifin-Affäre gleicht immer mehr einer schlechten Seifenoper aus dem Nachmittagsprogramm. Am Donnerstag gab's erneut einen Paukenschlag, als bekannt wurde, dass André Gilles und Stéphane Moreau verdächtigt werden, Akten vernichtet bzw. manipuliert zu haben. Immer noch nicht scheint allen Politikern klar zu sein, dass sie gerade die Demokratie zu Grabe tragen. Mehr ...

Die Presseschau von Freitag, dem 10. März 2017

Die Publifin-Affäre schlägt wegen neuer schwerer Vorwürfe gegen André Gilles und Stéphane Moreau immer höhere Wellen. Die weiteren Themen: die Bezüge eines ehemaligen wallonischen Kabinettschefs, die Sanktionierung von Arbeitslosen und die Wahlkampfauftritte türkischer Politiker im Ausland. Mehr ...

Die Presseschau von Donnerstag, dem 9. März 2017

Wichtigste Leitartikelthemen sind heute die wahrscheinliche Wiederwahl von EU-Ratspräsident Tusk, die bevorstehenden Wahlen in den Niederlanden, der Dauerstreit zwischen N-VA und PS sowie die Exzellenz-Strategie für das frankophone Bildungswesen. Mehr ...

Die Presseschau von Mittwoch, dem 8. März 2017

Im Mittelpunkt steht heute zunächst der Weltfrauentag. Und die Blätter sind sich einig: Der Kampf um Gleichberechtigung ist noch nicht gewonnen. Weitere Themen sind das Comeback der Gemeinschaftspolitik und die Frage: "Hat sich Theo Francken zu früh gefreut?". Mehr ...