Europäisches Medienbündnis will Flüchtlinge besser informieren

Die Deutsche Welle (DW) hat mit Partnern aus Frankreich und Italien ein Nachrichtenportal für Menschen auf der Flucht gestartet.

Die Programmdirektorin der Deutschen Welle, Meuer, sagte in Paris, man wolle mit „InfoMigrants“ die falschen Geschichten der Schlepper und Menschenhändler entlarven. Das Projekt richte sich vor allem an Menschen, die europäischen Boden noch nicht betreten haben. Diese seien besonders auf verlässliche Informationen angewiesen.

„InfoMigrants“ berichtet auf Englisch, Arabisch und Französisch. Neben einer Webseite setzt das Projekt vor allem auf soziale Netzwerke. Es soll Nachrichten aus Herkunfts-, Transit- und Zielländern von Flüchtlingen bündeln. Neben der DW sind der französische Auslandsrundfunk France Médias Monde und die italienische Nachrichtenagentur Ansa beteiligt.

dpa/mh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150