SP.A

Bekommt die SP.A schon am Freitag einen neuen Vorsitzenden?

Bei den flämischen Sozialisten SP.A steht vielleicht schon Freitag ein Führungswechsel an. Die Parteimitglieder hatten in den letzten Wochen die Möglichkeit, sich für einen der drei Kandidaten für die Nachfolge des amtierenden Präsidenten John Crombez zu entscheiden. Am Freitag werden die Ergebnisse der Abstimmung erwartet. Sollte ein Kandidat schon jetzt die absolute Mehrheit erzielt haben, dann würde der sofort den Vorsitz übernehmen. Als Favorit gilt der erst 26-jährige Conner Rousseau. Mehr ...

Die Presseschau von Dienstag, dem 22. Oktober 2019

Ecolo und Groen könnten wieder eine Rolle spielen bei der Bildung einer Föderalregierung. Neben dieser Meldung beschäftigen sich die Zeitungen kommentierend mit der Suche mehrerer Parteien nach neuen Vorsitzenden, der möglichen Rückführung von belgischen IS-Kämpfen aus Syrien und den lamentablen Zuständen bei De Lijn. Mehr ...

Die Presseschau von Freitag, dem 20. September 2019

Noch-Proximus-Geschäftsführerin Dominique Leroy ist wieder in den Schlagzeilen – diesmal jedoch wegen des Verdachts auf Insiderhandel. Auch die verschiedenen neuen Skandale rund um Nethys beschäftigen die Zeitungen weiter. Und schließlich geht es noch um den nächsten SP.A-Parteivorsitzenden. Mehr ...

Die Presseschau von Donnerstag, dem 19. September 2019

Zunächst beschäftigt Baby Pia einige Zeitungen weiter - die Eltern konnten mittlerweile genug Spenden sammeln, um das teure Medikament bezahlen zu können. Aber auch der Wahlausgang in Israel und ein Kandidat für den Parteivorsitz der flämischen Sozialisten SP.A sind am Donnerstag Themen. Mehr ...

SP.A-Chef fordert PS zu Gesprächen mit N-VA auf

Der Parteichef der flämischen Sozialisten, John Crombez, hat die frankophone Schwesterpartei PS dazu aufgerufen, in Hinsicht auf die Bildung einer Föderalregierung mit den flämischen Nationalisten der N-VA zu sprechen. Wenn zwei große Parteien für die Bildung einer Regierung nötig sind, dann sollte man sich doch immerhin mal an einen Tisch setzen können, sagte Crombez. Mehr ...