Föderalwahl

CDH geht auf allen Ebenen in die Opposition

Die Zentrumshumanisten der CDH werden auf föderaler Ebene, sowie in den Regional- und Gemeinschaftsparlamenten die Oppositionsbank drücken. Das gab die CDH am Mittwoch nach einer außerordentlichen Sitzung bekannt. Die Wähler hätten bei den Wahlen ein klares Zeichen gesetzt und die CDH abgestraft, sagte der Vorsitzende der Partei, Maxime Prévot. Die Brüsseler und Wallonen hätten klar gezeigt, sie seien nicht bereit, dass die CDH Verantwortung übernehme. Mehr ...

Sondierungsgespräche: Erste (halbe) Fakten

In den drei Regionen des Landes sind die Sondierungsgespräche im Hinblick auf die Bildung neue Regierungen fortgesetzt worden. In Flandern hat die N-VA eine zweite Gesprächsrunde eingeläutet. Auf der föderalen Ebene bleibt es weiter auffällig still. Über die Arbeit der Informatoren Didier Reynders und Johan Vande Lanotte sickerten weiter keine Einzelheiten durch. Mehr ...

Neue Woche der Sondierungen

Innenpolitisch steht eine neue Woche der Sondierungsgespräche an. Auf der föderalen Ebene und in den Regionen laufen Verhandlungen mit Blick auf die Bildung neuer Regierungen. Das mal mit guten, mal mit weniger guten Erfolgsaussichten. Mehr ...

Kommentar: Applaus für den König

Der Superwahlsonntag vom vergangenen Wochenende hat die föderale Ebene mal wieder in eine schier aussichtslose Situation manövriert. Das Wahlergebnis legt keine natürlichen Regierungskoalitionen nah. Dem König stand also ein schwieriger Konsultationsprozess bevor. Doch er hat diese Aufgabe hervorragend gemeistert. Mehr ...

Informatoren-Duo hat mit der Arbeit begonnen

Die beiden am Donnerstagnachmittag vom König ernannten Informatoren Didier Reynders und Johan Vande Lanotte sollen die Möglichkeiten einer Regierungsbildung auf föderaler Ebene ausloten. Reynders erklärte, sie hätten sich noch am Abend an die Arbeit gemacht. Über die Inhalte wollen beide nichts sagen. Mehr ...

Nicht nur Empörung über königliche Konsultation mit Vlaams Belang

König Philippe hat im Rahmen seiner Konsultierungsgespräche nach den Föderalwahlen am Mittwoch auch den Parteivorsitzenden des rechtsextremen Vlaams Belang, Tom Van Grieken, im Palast empfangen. Es ist das erste Mal, dass ein Vertreter des Vlaams Belang vom König empfangen wurde. Dieser Schritt hat besonders im französischsprachigen Landesteil für Empörung gesorgt. Aber nicht nur. Mehr ...

Kammerabgeordnete Kattrin Jadin enttäuscht

Nach den Wahlen bereitet sich die ostbelgische Abgeordnete Kattrin Jadin auf eine neue Legislatur in der Kammer vor. Aber sie ist enttäuscht über die persönlichen Stimmverluste, die sie im Kanton St. Vith und im Kanton Eupen hinnehmen musste. Sie fühlt sich dadurch in ihrer Arbeit geschwächt. Mehr ...

Zwei deutschsprachige Abgeordnete in Namur vertreten, eine in Brüssel

Ostbelgien schickt drei Frauen in die neuen Parlamente von Namur und Brüssel. In das neue wallonische Parlament ziehen zwei deutschsprachige Abgeordnete ein: für Ecolo Anne Kelleter und für die PFF-MR Christine Mauel. Auch im föderalen Parlament sitzt mit Kattrin Jadin weiterhin eine Abgeordnete aus der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Mehr ...