KFC Weywertz sichert mit zwei Traumtoren den Klassenerhalt

Durch zwei wunderschöne Tore von Robin Roemer und Julien Wehr und einen verwandelten Elfmeter in der Schlussminute sichert sich der KFC Weywertz die nötigen Punkte für den Klassenerhalt in der 1. Provinzklasse.

Für den KFC Weywertz war die Aufgabe im letzten Heimspiel der Saison klar. Sie benötigten einen Punkt, um eine weitere Saison in der 1. Provinzklasse spielen zu können. Anscheinend hatte Weywertz sich aber vorgenommen, den Klassenerhalt auch in der entsprechenden Art und Weise zu sichern. Nämlich mit Traumtoren und ein wenig Spannung.

Traumtore waren am Weddemer Weg gleich zwei zu bestaunen. Den Anfang machte Robin Boemer in der 22. Spielminute mit einem perfekt getretenen Freistoß aus 20 Metern zur 1:0-Pausenführung für den KFC Weywertz.

Eine Viertelstunde vor Schluss kam dann der Zaubermoment von Julien Wehr. Nachdem er steil geschickt wurde, vernaschte er den Abwehrspieler und nagelte anschließend den Ball zum 2:0 unter die Latte (74. Minute).

Doch auf die Traumtore folgte die Spannung. Denn es war ja noch eine Viertelstunde zu spielen. Wie aus dem Nichts erzielten die Gäste aus Beaufays in der 82. Spielminute durch William Rasquin den Anschlusstreffer. Nur zwei Minuten später dann der Schock: Nach einem einfach Klärungsversuch des Weywertzer Schlussmanns Benjamin De Vuyst gab der Schiedsrichter den Gästen einen Strafstoß. Diesen setzte Luigi Cutrona, zum Glück für die Weywertzer, klar links am Tor vorbei.

In der Schlussminute krönte Weywertz dann noch das Spiel. Nach Foul an Nicolas Sanna gab es einen Elfmeter für Weywertz, den Jean-Sébastien Dohogne ganz sicher zum 3:1-Endstand verwandelte.

Marvin Schmitz

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150