Nach Achtungserfolgen bei der Ski-Schulweltmeisterschaft: DG-Delegation wieder im Lande

An der Ski-Schulweltmeisterschaft in den italienischen Abruzzen hatten auch elf junge Skitalente aus der Deutschsprachigen Gemeinschaft teilgenommen und dabei Achtungserfolge erzielt. Seit Samstag sind die Schüler aus St. Vith und Büllingen wieder zurück in der Heimat.

BRF-Sportredakteur Christophe Ramjoie (r.) hat Stephan Langer und einige der jungen Ski-Talente nach ihrer Rückkehr zum Interview im BRF getroffen

BRF-Sportredakteur Christophe Ramjoie (r.) hat Stephan Langer und einige der jungen Ski-Talente nach ihrer Rückkehr zum Interview im BRF getroffen

Am Samstag ist die elfköpfige Delegation der Deutschsprachigen Gemeinschaft zurückgekehrt, die in den italienischen Abruzzen bei der Ski -Schulweltmeisterschaft für Achtungserfolge gesorgt hat. Acht Schüler der vier Eifeler Sekundarschulen gingen in Aquila an den Start.

Bei den Mädchen erzielte Adriana Vilz das beste Resultat. Sie kam als 28. ins Ziel. Bei den Jungen wurde Johannes Schröder als 30. bester Belgier im Gesamtklassement. [Weitere Resultate]

Begleitet wurde die Delegation u.a. vom Biathleten und Sportlehrer Stephan Langer – und dessen Gesamteindruck von der Ski-Schulweltmeisterschaft ist durchaus positiv. „Das ist natürlich immer ein tolles Erlebnis, vor allem für die Jugendlichen, die noch nie auf Weltmeisterschaften waren. Beeindruckend sind natürlich auch nicht nur die Wettkämpfe an sich, sondern der Kontakt und die Begegnung mit anderen Leuten und anderen Nationen“, erklärt Langer im BRF-Interview.

Christophe Ramjoie - Bild: BRF

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150