Lob der Effizienz: Kortrijk siegt in Seraing

Der RFC Seraing unterlag dem KV Kortrijk mit 0:1. Beide Mannschaften beendeten die Partie nach Platzverweisen zu zehnt.

Kortrijks Tsuyoshi Watanabe war für die Gäste mit seinem Tor der Matchwinner (Bild: Laurie Dieffembacq/Belga)

Kortrijks Tsuyoshi Watanabe war für die Gäste mit seinem Tor der Matchwinner (Bild: Laurie Dieffembacq/Belga)

Beide Mannschaften hatten nach ihren Auftaktniederlagen etwas gut zu machen: Die Gelegenheit dazu wurde Seraing gleich zweimal auf dem Silbertablett angeboten: Erst scheiterte Sergio Conceicao (genau: der Sohn von …) nach einer Vorlage von Antoine Bernier am gegnerischen Pfosten, dann vergab Simon Elisor einen vom Videoschiedsrichter zugestandenen Strafstoß – Schiri Jonathan Lardot hatte zunächst kein Foul gesehen.

Dann sah Amine Benachib auch noch Rot bei den Gästen, die nach schwacher Leistung froh sein konnten, ohne Gegentor in die Pause zu kommen.

Nach der Pause zeigten die Gäste ein anderes Gesicht und gingen nach einer Stunde sogar in Führung. Ein Freistoß blieb im Sechzehner hängen, woraufhin Watanabe das 1:0 aus kurzer Distanz einschob.

Seraing musste antworten, blieb aber einfallslos. Zu allem Überfluss war auch die Heimmannschaft plötzlich zu zehnt, nachdem Tshibuabua die Notbremse gezogen hatte.

Das 0:2 von Dessoleil wurde schließlich wegen Abseits nicht anerkannt, aber Kortrijk holte nach einigen schwierigen Wochen den ersten Sieg. Seraing ist nach zwei Niederlagen das Schlusslicht.

sporza/sp