Europa League: Umkämpftes Unentschieden für Genk – Antwerpen scheitert in Gruppenphase

In der Europa League hat Racing Genk ein Unentschieden erreicht. 1:1 endete die Partie bei Dinamo Zagreb. Damit kann Genk weiter auf den Verbleib in der Europa League hoffen. Vor dem letzten Spieltag steht Genk auf dem dritten Platz der Gruppe H.

Ike Ugbo erzielte das wichtige 1:1 (Bild: Virginie Lefour/Belga)

Ike Ugbo erzielte das wichtige 1:1 (Bild: Virginie Lefour/Belga)

In einem durchwachsenen Spiel sorgten die Hausherren mit langen Bällen für Gefahr. In der 34. Minute reichte ein langer Ball, um die gesamte Defensive von Genk aufzulösen. Luka Menalo bekam den Ball alleine vor Maarten Vandevoordt und verwandelte zum 1:0.

Kurz vor der Pause glichen die Gäste dann aber noch aus. Nach einer Ecke blieb der Ball am ersten Pfosten hängen und landete bei Ike Ugbo. Aus der Drehung knallte er den Ball unhaltbar unter die Latte.

Beim Stand von 1:1 verabschiedeten sich die Mannschaften in die Pause. In der zweiten Halbzeit hatten beide Mannschaften Chancen, in Führung zu gehen. Am Ende bleibt es aber beim verdienten 1:1. Genk hat vor dem letzten Spieltag noch die Chance, die Gruppenphase in der Europa League zu erreichen.

Antwerpen gescheitert

Am Abend erreichte Antwerpen ein 2:2 bei bei Eintracht Frankfurt. Trotz Unentschieden strandet Antwerpen in der Gruppenphase.

Für Antwerpen ging es in Frankfurt bereits schlecht los. Einen Ballverlust in der Offensivbewegung nutzten die Hausherren eiskalt aus. Der Ball landete nach zwölf Minuten bei Daichi Kamada, der das 1:0 erzielte.

Mit einem Traumtor gelang Radja Nainggolan in der 33. Minute der Ausgleich. Nach einer Ecke ließ er mit einem abgefälschten Volley keine Chance für Kevin Trapp im Frankfurter Tor.

Frankfurt wirkte lange als bessere Mannschaft. Dennoch waren es die Antwerpener, die nach 72 Minuten jubelten. Der Jubel hielt jedoch nicht lange. Der Treffer von Ritchie De Laet zählte nicht, der VAR entschied auf Abseits.

In der 88. Minute landete der Ball dann aber erneut im Frankfurter Tor. Antwerpen konterte über die rechte Seite. Am Ende landete der Ball bei Samatta, der zum 2:1 verwandelte.

In der Nachspielzeit glichen die Hausherren dann aber wieder aus. Goncalo Paciencia zerstörte alle Antwerpener Hoffnungen in der 94. Minute per Kopf.

Für Antwerpen reicht das Unentschieden nicht aus. Die Antwerpener bleiben auf dem letzten Platz in der Gruppe D.

belga/re

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150