Taekwondo: Auch Hankook Eupen trainiert online

Auch die Kampfsportler in der Region mussten sich kreative Lösungen fürs Training unter Corona-Bedingungen einfallen lassen.

Taekwondo-Großmeisterin Anita Weynand

Taekwondo-Großmeisterin Anita Weynand (Archivbild: BRF)

Online-Training ist eine Formel, die auch bei den Taekwondokas von Hankook Eupen Anklang gefunden hat. Bereits während des ersten Lockdowns wurde eine Trainingsgruppe erstellt für alle, die aktuell nicht mehr in der Halle trainieren können. „Die Kinder können ja jetzt im zweiten Lockdown Gott sei Dank in der Halle trainieren, aber die Großen sind wieder aufs Online-Training umgeschwenkt“, erklärt Anita Weynand.

Das richtige Training in der Halle lässt sich per Zoom aber doch nur bedingt ersetzen. „Taekwondo ist ein sehr beratungsintensives Training. Und ein Training in der Halle ist eigentlich das, was wir brauchen“, weiß Anita Weynand. „Taekwondo lebt von Wiederholung: Alles, was man macht, muss man sich im Laufe der Zeit zu Reflexen erarbeiten.“

„Die Korrektur im Online-Training ist einfach nicht so möglich wie in der Halle“, deshalb gehe es auch vielmehr darum, nicht wieder alles zu verlieren, so Anita Weynand. „Wir machen mehr physisches Training, das mehr auf die Kondition und Ausdauer geht, damit man nicht bei null anfangen muss, wenn man wieder in die Halle kommt.“

cr/mg

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150