Kreative Lösung im Dartsport: Ein Turnier von zu Hause aus

Die Corona-Krise zwingt auch den Dartsport zu kreativen Lösungen. Die Spieler der Profitour treten bereits von zu Hause aus gegeneinander an. Ein ähnliches Konzept hat sich auch der Schönberger Dartspieler Phil Leufgen ausgedacht.

Dartsturnier in Schönberg (Bild: Stephan Pesch/BRF)

Illustrationsbild: Stephan Pesch/BRF

Mit der Initiative will Phil Leufgen auch hier in der Region ein bisschen Abwechslung bringen „in die blöde aktuelle Zeit, in der man kein Liga-Betrieb hat beim Darten und die Leute einfach nur bei sich zu Hause spielen“, sagt Leufgen. „So hat man nochmal die Anregung, etwas zu gewinnen und nochmal in den Wettkampfmodus reinzukommen.“

Ein Preisgeld wird es nicht geben. „Und es gibt auch kein Startgeld – es geht einfach darum, den Leuten nochmal was Gutes zu tun.“

Sollte die Nachfrage groß sein, schließt Leufgen aber auch nicht aus, das Konzept in Zukunft weiter zu pflegen. „Es ist auf jeden Fall eine Überlegung wert, ob man das nicht auch nach der Corona-Zeit ein bisschen weiterführt, wenn die Leute Lust drauf haben.“

cr/mg