Kein Sieger im Classico

Drei Tage nach dem Aus in der Europa League ist Standard Lüttich nicht über ein 1:1 gegen Rekord-Landesmeister Anderlecht hinaus gekommen. Amallo hatte die Lütticher in der ersten Halbzeit in Führung gebracht. Roofe erzielte den Ausgleich in der 67. Minute.

tandard's Konstantinos Kostas Laifis and Anderlecht's goalkeeper Hendrick Van Crombrugge pictured in action during a soccer match between Standard de Liege and RSC Anderlecht, Sunday 15 December 2019 in Liege, on day 19 of the 'Jupiler Pro League' Belgian soccer championship season 2019-2020. BELGA PHOTO YORICK JANSENS

Bild: Yorick Jansens/Belga

Vor dem Spiel kam es im Umfeld des Stadions zu Ausschreitungen zwischen „Fans“ beider Lager. Der Wasserwerfer der Polizei musste zum Einsatz kommen.

Der Rasen im Lütticher Stadion war in einem erschreckend schlechten Zustand. Bei den Hausherren musste Trainer Michel Preud’homme gleich auf mehrere Leistungsträger verzichten. Nacer Chadli fehlte letztendlich doch bei den Gästen aus der Hauptstadt.

Die Lütticher gaben von der ersten Minute an den Ton an. Bereits in der ersten Minute musste Anderlechts Schlussmann Hendrik van Crombrugge eingreifen, um einen frühen Rückstand seiner Mannschaft zu verhindern. Avenatti hatte es per Kopf versucht.

Nach rund zehn Minuten konnte sich der RSCA ein wenig vom Druck der Anfangsphase befreien, es waren aber die Lütticher, die es in der 17. Minute verpassten, in Führung zu gehen. Lestienne wurde im Rücken der Abwehr angespielt und van Crombrugge konnte sich mit einer erneut starken Parade auszeichnen.

Auch die nächste Chance hatten die Rouches. Amallah traf den Ball aber nach starker Vorarbeit über die rechte Seite von Lestienne nicht richtig. Der nächste Versuch war von Aleksander Boljevic in der 29. Minute. Van Crombrugge hatte wenig Mühe mit dem Schuss des 23-Jährigen.

Chancenlos hingegen blieb van Crombrugge in der 40. Minute, als Amallah einen starken Lütticher Angriff über die rechte Seite vollendete und ins lange Ecke zur 1:0-Führung der Rouches traf.

Die zweite Halbzeit begann weniger temporeich als der erste Durchgang. Lüttichs Coach Michel Preud’homme musste in der 54. Minute den verletzten Samuel Bastien ersetzen. Für ihn kam der junge Dimitri Lavalée. Wenig später fiel auch auf Anderlechter Seite ein Spieler verletzt aus. Für Yari Verschaeren kam Adrien Trebel.

Aus dem Nichts heraus fiel der Ausgleich für die Veilchen. Eine Flanke von Luckassen flog in den Lütticher Strafraum vor die Füße von Kemar Roofe, der wenig Mühe hatte, die Kugel im Lütticher Tor unterzubringen.

Für die letzten zwanzig Minuten musste der Rekord-Landesmeister mit einem Mann weniger auskommen. Sieben Dewaele sah nach dem Foul an Boljevic zum zweiten Mal die Gelbe Karte an diesem Nachmittag.

Standard startete danach einen Sturmlauf auf die Tor der Anderlechter. Hendrik van Crombrugge musste mehrere Male in extremis eingreifen.

Ostende und Brügge siegreich

Der KV Ostende hat am Sonntagabend gegen AA Gent einen Sieg eingefahren. Ostende gewann mit 2:1.

Tabellenführer FC Brügge setzte sich mit 3:0 gegen KV Mechelen durch.

Christophe Ramjoie

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150