Julien Dethier gewinnt 39. Halbmarathon „Rund um den See“

Die 39. Auflage des Halbmarathons „Rund um den See“ in Bütgenbach hat Julien Dethier aus Herve gewonnen. Bester Ostbelgier war Jérôme Hilger-Schütz auf Platz vier. Bei den Frauen siegte Gaby Andres aus Nidrum. Trotz des verrückten Wetters nahmen knapp 500 Läufer teil.

Runde um den See in Bütgenbach (Bild: Christophe Ramjoie/BRF)

Start des Halbmarathons "Rund um den See" in Bütgenbach (Bild: Christophe Ramjoie/BRF)

Julien Dethier brauchte eine Stunde, 13 Minuten und 21 Sekunden und war damit über eine Minute schneller als der Zweitplatzierte, Nicolas D’Harveng aus Neu-Löwen (1:14:29). Dritter wurde der Deutsche Andreas Forneck in 1:15:49.

Jérôme Hilger-Schütz vom AC Eifel lief in 1:17:44 auf Platz vier. „Mein Ziel war, schneller zu laufen als letztes Jahr mit 1:18. Und dieses Jahr war die Strecke circa 300, 400 Meter länger. Also war ich doch wesentlich schneller. Ich bin eigentlich ganz gut gelaufen. Ab Kilometer 15 wurden mir langsam die Beine etwas schwer, weil mir die Distanz im Training fehlt. Aber sonst war es gut“, sagte Hilger-Schütz im BRF-Interview.

Gaby Andres kam nach einer Stunde, 28 Minuten und 46 Sekunden als 16. ins Ziel und war damit die schnellste Frau. Zweite und Dritte wurden Nicole Desille aus Rixensart und die Deutsche Hendrike Hatzmann.

Sieger Julien Dethier (Bild: Christophe Ramjoie/BRF)

Sieger Julien Dethier (Bild: Christophe Ramjoie/BRF)

Volkslauf

Beim Volkslauf über 5,3 Kilometer setzte sich Patrick Jakobs vom TV Konzen in 17:55 Minuten durch. Das Duell um Platz zwei gewann der Flame Wouter Wuilmus (18:12) gegen Louis Heukemes vom SC Bütgenbach (18:16). „Es ist schon enttäuschend. Ich bin für den Sieg hergekommen. Aber es ist kein Wunschkonzert“, so Heukemes. „Ich bin den Lauf einen Tick zu schnell angegangen und das habe ich am Ende gebüßt.“

Bei den Frauen war die Deutsche Jule Prins in 20:20 Minuten als Achte die schnellste Läuferin. Mit Kerstin Heinen aus Emmels und Marie Wiesemes vom SC Bütgenbach sicherten sich zwei Ostbelgierinnen die weiteren Podiumsplätze.

Verrücktes Wetter

Schnee, Regen, Sonne und Graupel – „das hat es so noch nicht gegeben“, meinte Norbert Küpper vom Organisationsteam des SC Bütgenbach. „Aber das schreckt nicht viele ab. Die Läufer haben solche Bedingungen lieber, als wenn es zu warm ist.“ 311 Teilnehmer nahmen den Halbmarathon in Angriff, 117 Teilnehmer den Volkslauf. Außerdem starteten 49 Kinder.

cr/mab/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150