Rugby-EM: Schwarze Teufel bezwingen Deutschland

Die belgische Rugby-Nationalmannschaft hat zum EM-Auftakt die deutsche Mannschaft bezwungen. In Brüssel setzten sich die Schwarzen Teufel mit 29:22 gegen die Schwarzen Adler durch.

Rugby-EM: Schwarze Teufel gegen Schwarze Adler

Rugby-EM: Schwarze Teufel gegen Schwarze Adler (Bild: Christophe Ramjoie/BRF)

Die Schwarzen Teufel hatten es zum Auftakt der Europameisterschaft, dem Level unter dem Six-Nations-Cup, mit der Auswahl Deutschlands zu tun. Das altehrwürdige kleine Heysel-Stadion war für den Nationenvergleich gut besucht. Den letzten Ländervergleich konnten die Schwarzen Teufel gegen die Schwarzen Adler deutlich mit 69:15 gewinnen. In diesem Jahr waren die Belgier gegen die Schwarzen Adler aber nur der Außenseiter. Auf der aktuellen Weltrangliste liegen die Belgier auf Platz 25, einen Rang vor der deutschen Auswahl.

Die Schwarzen Adler konnten bereits in der dritten Minute den ersten Versuch legen. Der Auftakt der Schwarzen Teufel wirkte vor heimischen Publikum recht nervös. Nach der Findungsphase konnten auch die Schwarzen Teufel ihren ersten Versuch platzieren. 7:7 – und alles war wieder offen.

Die Schwarzen Teufel hatten nach dem Ausgleichstreffer leichte Feldvorteile. Bis zum zweiten belgischen Versuch dauerte es aber bis zur 40. Minute. Zur Pause führten die Belgier mit 12:7, da der Erhöhungskick ans Aluminium ging.

Die Belgier verpassten es, in der 46. Minute durch einen Strafkick zu erhöhen. Vier Minuten später bauten die Schwarzen Teufel ihren Vorsprung auf 19:7 aus. Deutschland konterte mit seinem zweiten Versuch und verkürzte auf 19:14.

Nach Strafkick verkürzten die Schwarzen Adler den Rückstand auf zwei Zähler rund 23 Minuten vor Schluss. In der 60. Minute verpassten es die Teufel, den Vorsprung auszubauen. Auf dem Malfeld rutschte der Ball noch aus der Hand.

Sechs Minuten später war er dann aber da, der vierte Versuch der Belgier. Da der Erhöhungskick nicht erfolgreich verwandelt wurde, betrug der Vorsprung rund 20 Minuten vor dem Ende sieben Zähler (24:17).

Es wurde noch einmal spannend. Deutschland landete einen weiteren Versuch, verpasste aber den Erhöhungskick. Somit stand es kurz vor Schluss 24:22.

Belgien reagierte und landete wenige Sekunden vor dem Ende den entscheidenden Versuch zum 29:22-Endstand.

Eric Marks

Eric Marks (Bild: Christophe Ramjoie/BRF)

Christophe Ramjoie

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150