MTB: Arne Janssens im Übergangsjahr

Der Schönberger Mountainbiker Arne Janssens tritt bereits die dritte Saison in Folge für das Team Merida-Wallonie an. Der 18-Jährige startet ab diesem Jahr in der U23-Kategorie.

Arne Janssens (Bild: Luc Delhaye)

Arne Janssens (Bild: Luc Delhaye)

Arne Janssens (Bild: Luc Delhaye)

Arne Janssens (Bild: Luc Delhaye)

Das letzte Jahr hat für Mountainbiker Arne Janssens aus Schönberg richtig gut funktioniert: Teilnahme an der EM und WM, sowie ein Sieg beim prestigeträchtigen Rennen Roc d’Azur. „Im letzten Jahr habe ich viel gelernt, bin viel gereist und habe viel gesehen“, sagt Janssens im BRF-Interview.

In diesem Jahr warten jede Menge Herausforderungen in der neuen Alterskategorie. Janssens will jetzt erstmal Punkte sammeln, spätestens 2020 soll es dann zu den World Cups gehen. „Vielleicht versuche ich auch schon dieses Jahr, die World Cups zu fahren. Um überhaupt teilnehmen zu können, brauche ich aber genug Punkte – und die kann man nur bei UCI-Rennen holen“, erklärt Janssens. „Ich habe jetzt sechs und ich brauche 40. Das wird vielleicht noch ein Weilchen dauern, aber Ende der Saison hätte ich vielleicht noch eine Chance.“

Dass Arne Janssens erneut für das Team Merida-Wallonie startet, hat seine guten Gründe. „Ich habe dort viel Sicherheit, wir haben gutes Material und einen Teammanager, der alles regelt“, so Janssens. „Wir haben nie Zweifel, ob es überhaupt weitergeht. Es passiert ja oft, dass ein Rennstall aufgebaut wird und dann irgendwann wieder auseinander fällt. Wir haben wirklich alles, was wir brauchen: Kleidung, Fahrräder und Unterstützung bei Rennen und Trainings.“

cr/mg

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150