Dritter Dakar-Sieg für Al-Attiyah, zweiter für Price, vierter für Nikolaev

Nasser Al-Attiyah aus Katar ist der Sieger der Rallye Dakar 2019. Der Toyota-Fahrer des belgischen Teams Overdrive ging am letzten Tag kein Risiko mehr ein.

Der Toyota-Fahrer Nasser Al-Attiyah am 15.1.2019 bei der Rallye Dakar

Nasser Al-Attiyah gewinnt die Rallye Dakar 2019 (Bild: Franck Fife/AFP)

Al-Attiyah wurde bei der zehnten und letzten Etappe Zwölfter und sicherte sich seinen dritten Gesamtsieg. Al-Attiyah setzte sich deutlich mit 46 Minuten Vorsprung vor dem Spanier Nani Roma im Mini durch.

Peugeot-Fahrer Sébastien Loeb aus Frankreich kletterte im Finale noch auf Gesamtrang drei. Nächste Woche ist Loeb bei der Rallye Monte-Carlo am Start.

Der Pole Jakub Przygonski und sein belgischer Beifahrer Tom Colsoul kamen im Mini auf Rang vier. Bester belgischer Fahrer wurde Stéphane Henrard (Dunbee) auf Platz 14. Der letzte Etappensieg ging an Vorjahressieger Carlos Sainz aus Spanien (Mini).

Bei den Motorrädern fuhr der Australier Toby Price (KTM) seinen zweiten Dakar-Sieg nach 2016 ein. Der 31-jährige Price gewann auch die letzte Etappe. In der Endabrechnung liegt er 9:13 Minuten vor seinem Teamkollegen Matthias Walkner, dem Vorjahressieger aus Österreich. Auch auf Platz drei kam mit dem Briten Sam Sunderland ein KTM-Pilot.

Bei den LKW sicherte sich der Russe Eduard Nikolaev (Kamaz) den vierten Gesamtsieg. Er gewann mit 25 Minuten Vorsprung auf seinen Teamkollegen Dmitry Sotnikov. Der Niederländer Tom Van Genugten (mit seinem Landsmann Bernard Der Kinderen und dem Belgier Peter Willemsen im Iveco) fuhr den letzten Etappensieg ein.

belga/dakar/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150