Champions League: FC Brügge mit historischem Erfolg

Der FC Brügge hat am vierten Spieltag der Champions League Historisches geleistet. Ein effizienter Landesmeister setzte sich mit 4:0 beim AS Monaco durch. Durch den ersten Champions-League-Sieg der Brügger seit 2005 hat der Landesmeister nun gute Chancen auf europäisches Überwintern.

Bild: Bruno Fahy/ Belga

Im sehr schwach besuchten Stadion Louis II wohnte Nationaltrainer Roberto Martinez dem Aufeinandertreffen zwischen dem AS Monaco und Landesmeister FC Brügge bei. Die Franzosen, die in dieser Saison einfach nicht in Tritt kommen wollen, legten gegen Brügge stark los. Beim Landesmeister war Coach Ivan Leko schon nach fünf Minuten gezwungen zu wechseln. Diatta musste mit Leistenproblemen raus, für ihn kam Cools.

In der 7. Minute überstanden die Brügger eine Doppelchance der Hausherren unbeschadet. Fünf Minuten später schaltete sich Ex-AS Spieler Clinton Mata gut in den ersten Brügger Angriff ein. Via Rits kam der Ball zu Vanaken, der aus knapp elf Metern zur Brügger Führung einnetzen konnte. Zwei Minuten nach der Brügger Führung verpasste es Wesley, den Vorsprung weiter auszubauen.

Eine weitere Minute später gab es Strafstoß für den Landesmeister. Der Unparteiische ahndete ein Handspiel des Italieners Barreca im Strafraum. Vanaken verdoppelte den Vorsprung mit seinem zweiten Treffer des Abends.

Die Brügger setzten ihren Elan in der 24. Minute weiter fort. Vormer, der am letzten Wochenende im Spitzenspiel gegen Genk nur auf der Bank gesessen hatte, schickte Wesley, der einen schönen Treffer zum 3:0 für die Brügger erzielen konnte.

Das Zwischenergebnis hatte aus belgischer Sichte historischen Charakter. Denn das letzte Mal, dass eine belgische Mannschaft in einer Champions-League-Partie mit 3:0 führte, war 1993 im Spiel RSC Anderlecht gegen Werder Bremen. Das Spiel wurde am Ende aber mit 3:5 verloren.

Dieses Schicksal sollte dem FC Brügge erspart bleiben, denn Monaco schien paralysiert. Mit der Brügger Führung von drei Toren ging es in die Pause. Der FC Brügge war also nur noch eine Halbzeit vom ersten Erfolg in der Königsklasse seit 2005 entfernt. Am 2. November 2005 konnte Rapid Wien mit 3:2 bezwungen werden.

Überraschenderweise nahm Monacos Trainer Thierry Henry keine Veränderungen an seiner Mannschaft für die zweite Halbzeit vor. Monaco trat nun etwas mehr in Erscheinung. Brügges Schlussmann wurde aber nicht ernsthaft gefordert. Bei den Versuchen von Nationalspieler Nacer Chadli oder auch von Falcao behielt Horvath die Oberhand.

Insgesamt blieb Monaco aber zu harmlos. Der Brügger Sieg sollte nicht mehr in Gefahr kommen. Fünf Minuten vor dem Ende strafte Brügge-Kapitän Ruud Vormer einen Fehler der Abwehr mit dem vierten Treffer der Gäste ab.

Die Chancen auf europäisches Überwintern stehen für den Landesmeister nicht schlecht. Der FC Brügge hat zwei Spieltage vor dem Ende der Gruppenphase drei Punkte Vorsprung auf Monaco. Die Franzosen benötigen aus den beiden letzten Duellen gegen Atletico Madrid und Borussia Dortmund mindestens vier Punkte, um in der Tabelle an Brügge vorbei zu ziehen.

Am fünften Spieltag der Gruppe A muss der Landesmeister am 28. November zum BVB. Der BVB hat am Dienstag gegen Atletico Madrid mit 0:2 verloren.

Christophe Ramjoie

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150