Pflichtaufgabe erfüllt: Roller Bulls lassen gegen Lahn-Dill 2 nichts anbrennen

Die Roller Bulls haben ihre nächste Pflichtaufgabe erfüllt: Sie schlugen die Zweitvertretung von Lahn-Dill mit 82:57.

Das erste Heimspiel des Jahres 2017 wurde für die Roller Bulls zu einer klaren Angelegenheit – gegen eine stark ersatzgeschwächte Zweitvertretung von Lahn-Dill: Die Gäste aus Wetzlar waren (krankheitsbedingt) mit nur sechs Spielern angereist.

Nach etwas zögerlichem Beginn übernahmen die Roller Bulls sehr schnell das Kommando: Das erste Viertel ging mit 25:15 an die Gastgeber.

Bis zur Halbzeit bauten sie den Vorsprung noch leicht aus, auf 43:31. Wobei Lahn-Dill den zweiten Abschnitt ausgeglichener gestalten konnte.

Unter den Impulsen des wieder einmal alle im wahrsten Sinne des Wortes überragenden Nazif Comor (22 Punkte) sowie der beiden Antreiber Philippe Minten (14 Punkte, drei Assists) und Christoph Van Houcke (zehn Punkte, fünf Rebounds und acht Assists) ließen die Roller Bulls aber nichts anbrennen. Nach dem dritten Durchgang betrug ihr Vorsprung schon 20 Punkte (64:44).

Gegen Ende der Partie feierte Timothy De Vos seine Premiere. Und er steuerte auch einen Korb bei zum Endstand von 82:57.

Am 18. Februar geht es für die Roller Bulls nach Heidelberg. Am Karnevalswochende (25. Februar) steht das nächste Heimspiel auf dem Programm, gegen die München Iguanas. Dazu wird unter anderem ein Fanbus aus Willebroek bei Antwerpen zur Unterstützung von Philippe Minten und seinem Team erwartet.

Am 4. März organisieren die Roller Bulls selbst eine Fan-Ausfahrt: Dann geht es zum voraussichtlich entscheidenden Duell gegen den Aufstiegskonkurrenten Mainhatten Skywheelers nach Frankfurt.

Text und Bilder: Stephan Pesch