Union Kelmis schlägt Walhain 2:1

Union Kelmis beendet die Durststrecke und gewinnt zu Hause gegen Walhain mit 2:1. Die beiden Kelmiser Tore erzielte Diallo in der zweiten Halbzeit. Nach sieben Spielen ohne Sieg hat Kelmis wieder einen Dreier gelandet.

Kelmis - Walhain

Die Union wirkte nach fünf Spielen ohne eigenen Torerfolg verunsichert gegen eine gut organisierte Mannschaft aus Walhain.

Die Zuschauer sahen in der Anfangsphase eine zähe Partie ohne viele Torraumszenen. Der erste Schuss auf das Tor der Gäste gelang Wakil Datou, da waren schon 25 Minuten gespielt.

Aus dem Nichts heraus folgte die Führung der Gäste neun Minuten später. Jonathan Wilmet preschte über die rechte Seite vor und zog flach ab. Maxime Crahay konnte nur abtropfen lassen, genau vor die Füße des mitgelaufenen Michel Roulez, der zum 0:1 abstauben konnte.

Danach wieder Langeweile auf dem Platz bis zur 43. Minute, als Datou einen Freistoß von der linken Seite an den Querbalken setzte.

Nach dem Wiederanpfiff war es der in den letzten Wochen glücklose Kelmiser Torjäger Diallo, der versuchte den jungen Torsteher der Gäste, Vincent Rousseau, zu bezwingen. Der Schuss des Kelmiser Torjägers konnte per Fuß abgewehrt werden.

Auch die nächste Szene gehörte Diallo. Diesmal kam er aber bei der Hereingabe von Luca Napoleane über rechts zu spät.

Wenige Augenblicke später verpasste Roulez seinen zweiten Treffer des Nachmittags nach einer schönen Kombination.

Eine Viertelstunde vor Schluss versuchte es Diallo als Vorbereiter, der anschließende Schuss Temous ging aber am Tor vorbei. Nur eine Minute später lief Diallo dann alleine auf das Tor der Gäste zu und erzielte seinen 15. Saisontreffer.

In der 85. Minute brachte Diallo sogar die Kelmiser Führung, indem er den Ball unten links an Roussau vorbei schieben konnte. Endstand in Kelmis: 2:1 für die Gastgeber.

„Ja, klar, das war ein wichtiger Sieg. Wir hatten uns vorgenommen, mit 20 Punkten in die Winterpause zu gehen und das ist uns gelungen“, sagte Fabrice Stoffels vom FC Union Kelmis im BRF-Interview.

Mit der Leistung der Mannschaft gegen Wahlain zeigte sich Stoffels sehr zufrieden: „Ich glaube, wir haben heute seit langem noch mal ein gutes Spiel gezeigt. Letzte Woche hatten wir eine bescheidene Leistung und haben deswegen auch keine Punkte geholt. Diese Woche waren wir von der ersten Sekunde an motiviert. Diallo ist vor’m Tor richtig stark, das wissen wir. Es war klar, dass der Knoten irgendwann platzt und er Tore macht.“

Union Kelmis Präsident Egide Sebastian hatte zuletzt Druck auf die Mannschaft ausgeübt und Veränderungen im Kader angekündigt. „Für eine junge Mannschaft ist es natürlich schwieriger, damit umzugehen. Vor allem weil das Selbstvertrauen in den letzten Wochen fehlte und wir nicht wussten, was genau wir verkehrt machten. Ich glaube aber, dass auch in anderen Vereinen der Präsident Druck macht“, sagte Stoffels im BRF.

Christophe Ramjoie - Bild: BRF

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150