Burg-Reuland: Paul-Gerardy-Grundschule wird energetisch saniert

Der Gemeinderat von Burg-Reuland hat die energetische Sanierung der Paul-Gerardy-Grundschule auf den Weg gebracht. Die Gesamtkosten liegen bei rund 2,6 Millionen Euro.

Paul Gerardy Schule in Burg Reuland

Dringlich hatte der Gemeinderat Ende Februar einen neuen Projektautor suchen müssen – dessen Vertreterin stellte dem Gemeinderat nun den aktuellen Stand der Planung vor: Die Fassaden und Dächer an Grundschule und Kindergarten werden gedämmt, Fenster und Türen ersetzt, Heizung und Lüftung erneuert – plus eine Reihe von Optionen.

Mitte August soll die Primarschule ausgeräumt werden, damit die Kinder zum Schulbeginn in Räume des Kultur- und Begegnungszentrums sowie zwei Klassencontainer ausweichen können. Anschließend kommt der Kindergarten an die Reihe und zu guter Letzt – in den übernächsten großen Ferien – die Küche. Sie gehört zum KUZ und wird von der Deutschsprachigen Gemeinschaft getragen.

Bis Ende September 2017 muss die Isolierung abgeschlossen sein, weil sonst die zugesagten 500.000 Euro an UREBA-Mitteln der Wallonischen Region verfallen. Auf die Frage nach der Zeitspanne meinte Schul- und Finanzschöffin Marion Dhur, von „Spanne“ könne keine Rede mehr sein – es werde allenfalls „spannend“.

Stephan Pesch - Bild: BRF