Initiative Zukunft Metall: Werksbesuch bei Firma Karl Hugo

Die Metallbranche in Ostbelgien verspricht Auszubildenden eine goldene Zukunft - Facharbeiter werden dringend gesucht.

Karl Hugo AG

Illustrationsbild: Stephan Pesch/BRF

Am Sonntag, dem 24. April steigt bei Capaul in Eupen der Aktionstag „Zukunft Metall“. Dort präsentieren sich Ausbildungsbetriebe aus der Region. Der BRF hat sich vorab schon einmal bei einigen dieser Firmen umgeschaut.

Eine davon ist die Firma Karl Hugo in Born – die stellt Anlagen zum Beispiel für die Energie- und Medizintechnik her. Dabei geht es aber mehr um aufwändigere große Teile als um Serienproduktion und dafür werden Lehrlinge gebraucht; zum Beispiel als Fräser oder Schweißer. BRF-Praktikant Markus Meyer-Gehlen hat sich mit zwei Mitarbeitern unterhalten: Dem Geschäftsführer Bernd Hugo und dem Auszubildenden Arthur Laurent.

Bei seinem Werksbesuch fand er heraus, dass sich beispielsweise der Beruf des Fräsers deutlich gewandelt hat: Heute stehen hier Techniker mit Computerkenntnissen an den Maschinen.

Dass das Informieren über die Berufe das Hauptproblem ist, das sieht aber nicht nur Bernd Hugo so. Deswegen findet am Sonntag bei der Firma Capaul in Eupen die Initiative „Zukunft Metall“ statt, wo unter anderem Karl Hugo vertreten sein wird. Da kann man sich dann nämlich informieren, was die Jobs in der Metallbranche ausmacht und vielleicht ja auch schon ein paar Kontakte knüpfen.

Markus Meyer-Gehlen - Illustrationsbild: BRF