Frank: „CSP geht es nicht um Personen“

Die CSP fühlt sich mit vier Kandidaten auf den Listen der CDH gut vertreten für die Wahl am 13. Juni.

Das hat Parteichef Luc Frank erklärt. Er regiert damit auf parteiinterne Kritik. Der BRF hatte am Freitag darüber berichtet.

Mehrere CSP-Politiker hatten sich unzufrieden erklärt mit der Platzierung der ostbelgischen Kandidaten. Den Christlich-Sozialen gehe es aber um Positionen, nicht um Personen, sagte Frank. Und darüber seien sich alle einig.

Mit dem Slogan „Einigkeit macht stark“ will die CSP zusammen mit CDH und CD&V für den Fortbestand Belgiens werben.

Auf der Kammerliste der CDH im Wahlbezirk Lüttich sind drei deutschsprachige Kandidaten vertreten. Auf der Senatsliste der CDH kandidiert CSP-Chef Luc Frank auf Platz 14.

mit./alk