Frank-Thorsten Moll neuer Ikob-Direktor

Das Eupener Museum für Zeitgenössische Kunst, Ikob, hat einen neuen Direktor: Der deutsche Kunsthistoriker Frank-Thorsten Moll wurde vom Verwaltungsrat des Museums einstimmig ernannt. Moll setzt zwar auf Kontinuität, aber einiges soll auch anders werden.

Frank-Thorsten Moll ist neuer Direktor des Museums Ikob in Eupen

Direktor Frank-Thorsten Moll bei der Vorstellung am 17.1.

Der 38-Jährige wurde am Sonntag der Öffentlichkeit bei der Vernissage der aktuellen Ikob-Ausstellung vorgestellt. Moll studierte an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe von 1998 bis 2005 Kunstwissenschaft und Medientheorie sowie Philosophie und Ästhetik.

Nach einer Anstellung als Kurator wurde er im Jahr 2009 neuer Leiter der Kunstabteilung des Zeppelin-Museums Friedrichshafen am Bodensee. Er unterrichtete auch an der Universität der Künste in Berlin.

Im Ikob möchte Moll einerseits für Kontinuität sorgen, aber auch Dinge anders machen: „Natürlich ist es die Aufgabe eines neuen Direktors, Kontinuität zu wahren. Aber neue Direktoren werden auch geholt, um Dinge anders zu machen. Es wird sich zwangsläufig ergeben, weil ich viele Dinge anders sehe als andere Leute sie sehen und eventuell auch Dinge anders erarbeite als andere Leute. Das ist in der Natur der Sache und ich würde es jetzt nicht als mein ‚Projekt‘ bezeichnen, dass ich hier alles umkrempeln muss – aber man kann gespannt sein, es wird jetzt einiges anders werden.“

Der neue IKOB-Direktor wird vorgestellt

Text und Fotos: Manuel Zimmermann

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150