CAP 48 im Zeichen der gesellschaftlichen Teilhabe

Auch 2015 sind Projekte in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Nutznießer von CAP 48. CAP 48 beteiligt sich auch an einem medizinischen Forschungsprojekt verschiedener Universitäten.

Mit der Dienststelle für Personen mit Behinderung als Anlaufstelle ist Cap 48 gestartet.

Auch in diesem Jahr will die Wohltätigkeitsaktion CAP 48 die Teilhabe aller in allen Aspekten des gesellschaftlichen Lebens fördern. Und auch diesmal sind Projekte in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Nutznießer, so die Frühhilfe Ostbelgien, das Begleitzentrum Elsenborn und das Projekt „Biber“, bei dem geistig behinderte Menschen im Bereich Natur- und Landschaftspflege eingegliedert werden. In der Französischen Gemeinschaft liegt der Schwerpunkt auf inklusiven Schulen.

CAP 48 beteiligt sich auch an einem medizinischen Forschungsprojekt der Universitäten Brüssel, Löwen und Lüttich zur Bekämpfung von Polyarthritis bei Kindern und jungen Erwachsenen.

Startdatum des Verkaufs der Cap 48-Post-Its ist der zweite Oktober. Ehrenpate ist der kürzlich verstorbene Kampfsportler und Cap 48-Aktivist Alain Vluggen.

fs/tpal - Foto: Timea Palotas