ZFP Gastgeber bei europäischem Comenius-Projekt

Ein Gedicht aus Irland, Gesang aus Polen, ein Tanz aus der Türkei - das Programm des Zentrums für Förderpädagogik zum Abschluss des Comenius-Projektes war ebenso vielfältig wie die Teilnehmer.

Zentrum für Förderpädagogik zum Abschluss Gastgeber bei einem europäischem Comenius-Projekt

Sieben Schulen für Kinder mit besonderem Förderbedarf haben sich im Laufe von zwei Jahren näher kennengelernt: Neben Schulen aus Mönchengladbach und Gerolstein, Irland, Polen, der Türkei und von Teneriffa auch das Zentrum für Förderpädagogik mit seinen Niederlassungen in Eupen, St. Vith und Elsenborn. Das Leitthema hieß „Brücken bauen“ – Brücken bauen und den Horizont erweitern. Zum Abschluss trafen sich Lehrer und Schüler diese Woche in Worriken.

Myriam Mackels hat das Comenius-Projekt für das ZFP koordiniert. „Es ging einfach darum, Kontakte zu anderen Partnerländern zu knüpfen, Schülerkontakte herzustellen und über Kultur, das Schulleben, die Art, in den verschiedenen Ländern zu unterrichten, auszutauschen“, erklärt Myriam Mackels im BRF-Interview. „Die Schüler haben sich Pakete geschickt, haben Briefe geschrieben und wir Lehrer haben uns gegenseitig besucht. Bei der Abschlusswoche hier in Worriken waren dann aber auch die Schüler aus allen Partnerländern.“

Bilder: BRF

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150