Stavelot: Sarkophag des heiligen Remaclus möglicherweise entdeckt

Die Archäologen der Wallonischen Region sind davon überzeugt, dass es sich bei dem bei Ausgrabungen in Stavelot entdeckten Sarkophag  um den Sarkophag des Gründers der Abteien von Stavelot und Malmedy handelt.

Abtei von Stavelot

Abtei von Stavelot

In Stavelot ist bei Ausgrabungen vermutlich der Sarkophag des heiligen Remaclus entdeckt worden. Das schreibt die Tageszeitung „La Meuse“ am Freitag.

Demnach sind die Archäologen der Wallonischen Region davon überzeugt, dass es sich um den Sarkophag des Gründers der Abteien von Stavelot und Malmedy handelt. Die Klöster leitete er ab 650 auch als Abt.

Sollte sich die Entdeckung bestätigen, würde es sich um einen sensationellen Fund handeln. Die Ausgrabungen fanden in der Nähe des Museums der Abtei von Stavelot statt.

Den Archäologen zufolge ist zurzeit sicher, dass der Sarkophag aus dem 7. Jahrhundert stammt. Jetzt werden die Gebeine und der Sarkophag einer gründlichen Analyse unterzogen.

meuse/cd - Archivbild: Jean-Pol Grandmont

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150