Herbesthaler Straße: Umgehungsstraße soll kommen

Grünes Licht: Ein erstes Teilstück der geplanten Umgehung der Herbesthaler Straße in Eupen soll gebaut werden. Im Friedenspark fallen vier alte Bäume den derzeitigen Bauarbeiten zum Opfer.

Gewerkschaften CSC und FGTB wollen kommenden Montag die Industriezone an der Herbesthaler Straße lahmlegen

Gewerkschaften CSC und FGTB wollen kommenden Montag die Industriezone an der Herbesthaler Straße lahmlegen

Die Planungen zur Entlastung der Eupener Herbesthaler Straße durch eine Umgehungsstraße gehen voran. Für den Bau eines ersten Teilstückes gab der zuständige Regionalminister Maxime Prévot nun grünes Licht. Die neue Straße soll neben dem Kloster Garnstock entstehen und die Eupener Straße mit der Congogasse verbinden.

Zur Zeit ist die Congogasse ein Feldweg. Nach Angaben der Regionalabgeordneten Jenny Baltus-Möres würden nun die ersten 140 Meter der Straße in Angriff genommen. Wann die verbleibenden 300 Meter der Straße gebaut werden können, ist allerdings offen. Die SPI untersuche weiterhin die Situation. Ende April könne mit ersten Ergebnissen gerechnet werden, so Jenny Baltus-Möres.

Als erschwerend kommt hinzu, dass die geplante Stichstraße zwischen Industriezone und Congogasse auf dem Gebiet von Baelen auskommen wird und mehrere Grundstücksenteignungen nötig sein werden.

Scholl hofft auf schnelle Umsetzung

Die Sperrung der Straße zwischen Thimister, Bilstain, Limburg und Dolhain wirkt sich auch das Gebiet der Stadt Eupen aus. Vor allem der Schwerlastverkehr weicht damit auf die Herbesthaler Straße aus. Täglich passieren bis zu 300 LKW zusätzlich die Herbesthaler Straße.

Der Eupener Bauschöffe Michael Scholl hofft nun, dass der Bau der Umgehungsstraße für die Eupener Industriezone rasch voran geht. Dies würde vor allem die Anwohner der aktuellen Umgehungsstraße im Stadtzentrum, in der Friedensstraße, entlasten.

Friedenspark: 80 Jahre alte Bäume werden gefällt

Im Eupener Friedenspark fallen vier alte Bäume den Bauarbeiten an der Herbesthaler Straße zum Opfer. Nächste Woche werden die rund 80 Jahre alten Rosskastanien und Eschen gefällt. Dazu erteilte die Wallonische Region nun ihre Genehmigung. Die Bäume müssen einer provisorischen Umgehungsstraße am Kreisverkehr Ecke Herbesthaler Straße/Vervierser Straße weichen.

Eupens Bauschöffe Michael Scholl bestätigte die Entscheidung der Wallonischen Region. Allerdings würden die alten Bäume durch neue ersetzt.

mitt/brf/dop - Archivbild: BRF Fernsehen

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150