Beitrag zur Erinnerungskultur: Tagung über Kriegserfahrungen

Der Geschichtsverein ZVS und der Rotary-Club haben gemeinsam eine Tagung in St. Vith organisiert, die die Erfahrungen des Ersten und des Zweiten Weltkriegs thematisiert.  Die Tagung sei ein Beitrag zur Erinnerungskultur, sagte ZVS-Präsident Klauser.

Kriegserfahrungen in St.Vith

In St. Vith hat eine Tagung die Erfahrungen des Ersten und des Zweiten Weltkriegs thematisiert. Sie spannte den Bogen von 1914 über 1944 bis heute. Organisiert wurde die Tagung vom Geschichtsverein „Zwischen Venn und Schneifel“ in Zusammenarbeit mit dem Rotary Club St. Vith-Eifel und dem Staatsarchiv Eupen. 355 Zuhörer nahmen daran teil, größtenteils Vertreter hiesiger Unternehmen.

Für den Rotary-Club sprach Josef Haas von einer „strategischen Partnerschaft“ mit dem Geschichtsverein ZVS. Dessen Vorsitzender Klaus-Dieter Klauser nannte die Tagung einen „Beitrag zur Erinnerungskultur“. Es gehe darum zu untersuchen, wie die Kriegserfahrungen in die Gegenwart hineinwirken.



Bilder: BRF

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150