Programm zum 25. Tag der DG vorgestellt

Der Tag der DG soll in diesem Jahr nicht nur für Politiker und hochrangige Gäste, sondern auch für die Menschen in der Gemeinschaft interessant werden. Zum 25. Jubiläum wurde am Donnerstag ein neues Konzept vorgestellt.

AS-Maskottchen, Eric Chavet, André Palm, Karl-Heinz Lambertz, Oliver Paasch, Isabelle Weykmans und Christoph Henkel (vlnr)

Der Tag der DG wurde 1990 durch ein Dekret des Parlaments, dass damals noch Rat der deutschsprachigen Gemeinschaft hieß, eingeführt. Die Wahl des 15. Novembers, der landesweit als Tag des Königs gefeiert wird, kommt nicht von ungefähr. Das Königshaus stehe für die Einheit des Landes und wahre den Ausgleich zwischen den Gemeinschaften, heißt es im Dekret.

Bisher hatten die Ostbelgier selbst aber eher wenig von ihrem Festtag. Der November sei – im Gegensatz zu den Festtagen der anderen Gemeinschaften – nicht so geeignet für große Volksfeste, fand der ehemalige Ministerpräsident, Karl-Heinz Lambertz. Zumal der Festtag auch in die  Karnevalssession falle. Mit einem neuen Konzept versuchen Regierung und Parlament nun zaghaft, den Festtag aus der Vertretung der DG in Brüssel nach Ostbelgien zu holen.

Events für das breite Publikum

Neben den traditionellen Empfängen in der Vertretung der DG in Brüssel und im Heidbergkloster finden dieses Jahr auch einige Events für das breite Publikum statt. So wird zum ersten Mal am Tag der DG auch die Auszeichnung „Künstler der DG“ im Ikob verliehen. Diese Auszeichnung wird von nun an alle drei Jahre an Künstler vergeben, die die DG in irgendeiner Form repräsentieren, erklärt Kulturministerin Isabelle Weykmanns. Die Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert. In diesem Jahr haben sich 23 Künstler um den Titel beworben.

Für die weitere Programmgestaltung hat sich die Regierung einige Partner aus der Region mit ins Boot geholt. Größtes Event ist das Heimspiel der KAS Eupen gegen Lommel United. Bei dem Spiel sind alle Vereine der DG eingeladen, in Vereinstracht auf den Tribünen an der Begegnung teil zu haben. „Zu bunt kann es da gar nicht zugehen“, findet der Generaldirektor der KAS Eupen, Christoph Henkel. Für alle anderen Besucher gibt es einen Rabattcoupon im Wochenspiegel. Damit bekommt man den Eintritt zum halben Preis. Außerdem gibt es Plätze in der Business-Lounge mit Abendessen zu gewinnen.

Für Kulturinteressierte gibt es aber auch eine weitere Abendveranstaltung: Das Euregio-Saxophone Orchestra wird um 20:00 Uhr im Festsaal der PDS ein Konzert zu Ehren des belgischen Saxophon-Erfinders, Adolphe Sax, geben. Eric Chavet ist der Projektleiter des Orchesters.

„Das neue Konzept ist ein Anfang, die Bürger der DG mehr am Tag der DG teilhaben zu lassen“, sagte Ministerpräsident Oliver bei der Vorstellung des Programms. In den kommenden Jahren soll das Programm aber ausgeweitet werden.

Miterleben kann man den Tag der DG auch digital. Unter dem Hashtag #MeinTagderDG sind alle Bürger Ostbelgiens eingeladen, ihre persönlichen Erlebnisse vom 15. November in sozialen Netzwerken zu teilen.

Bild: Ministerium der DG