Verkehrssicherheitskampagne der DG gestartet

Die Verkehrssicherheitskampagne der Deutschsprachigen Gemeinschaft steht in diesem Jahr unter dem Motto "Ich sehe etwas, was du nicht siehst." Anstelle der Stadtstewards wird sich die Eupener Polizei ab 2015 um die Verkehrssicherheitsdienste kümmern.

Das Plakat der diesjährigen Verkehrskampagne

Das Plakat der diesjährigen Verkehrskampagne

Die Eupener Polizei will nächstes Jahr die Verkehrssicherheitsdienste der dann abgeschafften Ordungshüter übernehmen. Die sogenannten Stadtstewards helfen Schüler an einigen Schulen zurzeit noch dabei, sicher über die Straße zu kommen.

„Wir werden in diese Lücke springen, auch wenn dadurch Überstunden anfallen“, sagte heute der Weser-Göhl-Polizeizonenchef Harald Schlenter im Rahmen der neuen Verkehrssicherheitskampagne der Deutschsprachigen Gemeinschaft.

Die elfte Verkehrssicherheitskampagne steht in diesem Jahr unter dem Motto: „Ich sehe etwas, was du nicht siehst.“ Dabei wird vor allem auf die Gefahr der Unachtsamkeit am Steuer durch Elektronikgeräte hingewiesen. Wer bei 50 Stundenkilometer eine Sekunde lang nicht auf die Straße schaut, fährt 14 Meter blind, hieß es dazu. Schirmherr bleibt also Oliver Paasch.

Bild: Ministerium der DG