Dialektatlas: „Wi zaach éch op Ostbäljesch Plat?“

In Ostbelgien gibt es viele Dialekte. Von Kelmis bis Burg-Reuland finden sich in vielen Dörfern eigene Ausprägungen und Besonderheiten. Dass sich die lokalen Dialekte aber doch gleichen, zeigt ein neues Buch, das in Eupen vorgestellt wurde.

Leo Wintgens im Interview mit dem BRF Fernsehen (2010)

Leo Wintgens im Interview mit dem BRF Fernsehen

Dialektatlas für die DG: Das 180 Seiten starke Werk von Sprachwissenschaftler Leo Wintgens beschäftigt sich mit dem Entstehen der lokalen Dialekte. Dazu liefert das Buch viel Wissenswertes über die Geschichte der Dörfer und den Einfluss der Karolinger auf die Sprache unserer Gegend.

Im zweiten, umfangreicheren Teil findet sich ein illustriertes Wortregister. Das Buch ist auf Deutsch, Französisch und Niederländisch kommentiert. Ziel für den Autor war es dabei, nicht nur die Unterschiede, sondern auch die Gemeinsamkeiten der einzelnen Dialekte zu dokumentieren.

Leo Wintgens beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit dem – wie er es nennt – Karolingisch-Fränkischen in und um Ostbelgien. Sich selbst bezeichnet er sprachwissenschaftlich als „Promenadenmischung“, was die Dialekte seiner Familie angeht.

Archivbild: BRF Fernsehen

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150