Elternbund Ostbelgien: Neue Dachorganisation der Elternräte

Elternräte ostbelgischer Schulen haben sich zu einem Elternbund zusammen geschlossen. Wozu es diesen Elternbund braucht und wie es zur Gründung gekommen ist, darüber spricht Mitinitiatorin Nicole Enders im BRF-Interview.

Schulanfang in Belgien

Nicht nur Kinder gehen in die Schule, in gewisser Weise sind es auch die Eltern. Schließlich will man wissen, in welchem Umfeld die eigenen Kinder einen nicht unwesentlichen Teil des Tages verbringen. Viele Eltern engagieren sich in den einzelnen Schulen in Elternräten.

Seit einigen Tagen gibt es in Ostbelgien einen Elternbund, in dem sich die Elternräte der ostbelgischen Schulen zusammengeschlossen haben. Der Verein ist noch in der Gründungsphase.

„Wir wollen keine Revolution starten. Wir wollen bei Themen, die uns auch betreffen, mitarbeiten: Hausaufgaben, Prüfungen, …“, erklärt Nicole Enders im „Thema am Abend“ der Sendung BRF Aktuell. Enders ist die Präsidentin des Elternrates an der PDS-Sekundarschule in Eupen und Mitinitiatorin des Elternbundes Ostbelgien.

Der Bund sucht einen stärkeren Dialog zwischen Eltern, Lehrern und den Bildungsinstitutionen. „Uns ist ganz wichtig, dass wir mit den pädagogischen Fachkräften und vielleicht auch den Schülern zusammenarbeiten wollen.“

Zunächst will der Bund den Informationsaustausch zwischen den verschiedenen Elternräten an den Schulen verbessern und die Zusammenarbeit fördern. Dazu ist ein eigenes Webportal geplant.

Bild: Dirk Waem (belga)

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150