Neue Ikob-Ausstellung: Glorious Bodies

Als "Dialog zwischen zwei Künstlern, zwischen zwei Generationen, Mann und Frau, gestern und heute" beschreibt Direktorin Maïté Vissault die neue Ausstellung im Ikob-Museum für Zeitgenössische Kunst in Eupen.

Glorious Bodies: Ausstellung mit Werken von Sophie Langohr und Jacques Charlier im Ikob Eupen

Am Ostersonntag ist im Ikob-Museum für Zeitgenössische Kunst eine neue Doppel-Ausstellung eröffnet worden. ‚Glorious Bodies‘ präsentiert Installationen der Lütticher Künstler Sophie Langohr und Jacques Charlier. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen zwei Sichtweisen auf die Heiligkeit der Frau im Laufe der Geschichte.

„Es ist ein Dialog zwischen zwei Künstlern, zwischen zwei Generationen, Mann und Frau, gestern und heute“, erklärt Ikob-Direktorin Maïté Vissault. „Jacques Charlier ist eine ‚heilige Figur‘ für das Ikob, Sophie Langohr ist eine neue Position in der belgischen Kunstwelt. Wir wollten die beiden zusammenbringen – in einem Dialog, mit neuen Werken und neuer Kraft.“

Die Ausstellung „Glorious Bodies“ läuft bis zum 13. Juli.


Bilder: BRF

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150