Raerener Seniorenwerkstatt: Wiederentdeckung des Bildhauers Mennicken

Die Raerener Seniorenwerkstatt wird von Ehrenamtlichen betrieben. Nach mehreren erfolgreichen Projekten will man jetzt bis November 2014 eine Ausstellung zu Leonhard Mennicken auf die Beine stellen.

In der Deutschsprachigen Gemeinschaft ist fast jeder Dritte ehrenamtlich tätig. Vor allem Senioren sind recht aktiv und können nicht selten neben ihrem Engagement vor allem Erfahrungen aus ihrem früheren Berufsleben mit einbringen. So hat sich die Seniorenwerkstatt inzwischen einen guten Ruf bei der Durchführung von kleineren Reparaturen für Behinderte und Senioren erworben. Auch größere Vorhaben konnten schon umgesetzt werden.

Ein ganz nebenher laufendes Projekt dürfte der Einrichtung zusätzliche Beachtung einbringen. Dabei geht es um die Wiederentdeckung des Raerener Bildhauers Leonhard Mennicken und darum, Spuren des Künstlers bei uns in der Gegend zu finden. Der 1874 geborene Raerener gründete schon mit 25 Jahren in Aachen ein eigenes Bildhaueratelier, das bis zu einem Dutzend Schülern zählte. Zu seinen Werken gehören unter anderem ein Christus in der Sionkirche in Jerusalem und Werke in der Elisabeth-Kirche in Aachen.

Auch in Ostbelgien finden sich in fast jeder Pfarre Werke von Leonhard Mennicken. In Gesprächen werden immer mehr Standorte entdeckt, erklärt Werner Emonts, der Präsident der Seniorenwerkstatt, im BRF-Interview. „Es ist natürlich noch ein langer Weg. Wir wollen an seinem 140. Geburtstag am 11. November eine Ausstellung machen. Und, wenn wir es auf die Reihe kriegen und jemanden dafür begeistern können, ein Buch darüber schreiben.“

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150