Pisa: DG-Schüler in Mathe weiter überdurchschnittlich

Im Hauptbereich Mathematik liegen die 15-jährigen Schüler der Deutschsprachigen Gemeinschaft oberhalb des OECD-Durchschnitts. In Sachen Bildungsgerechtigkeit ist die DG internationaler Spitzenreiter.

Pisa-Studie 2012: Ergebnisse der DG vorgestellt

Pisa-Studie 2012: Ergebnisse der DG vorgestellt

Sabrina Sereni stellt die Resultate der Pisa-Studie vor

Sabrina Sereni stellt die Resultate der Pisa-Studie vor

Die Pisa-Studie 2012 bescheinigt den Schülern der DG ein hohes Niveau. Am Mittwoch sind die Ergebnisse für die Deutschsprachige Gemeinschaft vorgestellt worden. Insgesamt 773 Schüler im Alter von 15 Jahren aus allen Sekundarschulen hatten an dem Test teilgenommen.

Im Schwerpunkt-Bereich Mathematik liegen die Schüler oberhalb des OECD-Durchschnitts. Mit 511 Punkten ist das Ergebnis nahezu gleich mit dem von 2003. Die DG schneidet besser ab als die Französische Gemeinschaft, die flämischen Schüler sind aber weiterhin besser.

In Sachen Bildungsgerechtigkeit ist die DG internationaler Spitzenreiter. Nirgendwo anders spielt die soziale Herkunft der Schüler weniger eine Rolle als in der DG. Eine Verbesserung gab es bei den Schulrückständen. Trotzdem hat immer noch jeder dritte Schüler mindestens ein Jahr wiederholt.

Die Deutschsprachige Gemeinschaft hat ihre guten Resultate also wiederholen können. Jetzt liegt es an den Schulen, welche Schlüsse man aus dem Ergebnis zieht, sagt Sabrina Sereni, Forschungsdelegierte an der Autonomen Hochschule in der Deutschsprachigen Gemeinschaft.

Ergebnisse auf der Seite der AHS

Bild: BRF